News

Di, 09.02.2016

Niederländische Ausbildungs-Stippvisite

Seit dem 8. Februar 2016 absolvieren zwei niederländische Studierende den Praxisteil innerhalb ihrer Pflegeausbildung in der Roland-Klinik. Bis Mitte Juli dieses Jahres lernen Ester Polmann und Bram de Breet den pflegerischen Alltag in der auf Orthopädie und Handchirurgie spezialisierten Klinik kennen.
Zunächst noch in Begleitung der sogenannten Praxisanleiter, später aber auch selbstständig, wenden die beiden Pflegestudierende das an, was sie innerhalb ihrer vorangegangenen vierjährigen Ausbildung an der Hochschule und in verschiedenen Praxisblöcken gelernt haben. Für beide ist es der erste Auslandsaufenthalt während ihres Studiums. Eine fremde Sprache ist dabei allerdings keine Hürde für Ester Polmann und Bram de Breet, denn beide sprechen und verstehen sehr gut Deutsch.

Anders als in Deutschland durchlaufen Gesundheits- und Krankenpfleger in den Niederlanden ein Studium. Neben der theoretischen Ausbildung bedarf es aber auch einiger Praxiseinheiten – allerdings mangelt es in den Niederlanden an Praxisplätzen, so dass teilweise auf Nordwestdeutschland ausgewichen wird. Das Alfa-College aus Groningen trat an die Roland-Klinik heran und fragte nach zwei Praxisplätzen – die die Bremer gerne zur Verfügung stellen.

Am Ende der rund fünfmonatigen Praxiseinheit steht für die beiden Studierenden eine praktische Prüfung.

Foto: Ester Polmann (2.v.l.) und Bram de Breet (rechts) im Gespräch mit einem Praxisanleiter.


zurück zur Übersicht

 

Ältere Meldungen finden Sie im Archiv